Weihnachtsturnier in Frankfurt – schön war's!

Maurice war mit Chaccos' Son zweimal gut platziert. Mit unserem Chacco Blue-Sohn waren wir rundum zufrieden. Im Großen Preis hat Maurice auf Don Diarado gesessen. Das war in der Tat ein anspruchsvoller Parcours, am Ende gab es nur fünf Nullfehlerritte. Maurice ist mit einer schnellen Runde mit einem Abwurf Neunter geworden. Sehr gut. Ich bin im Großen Preis mit Camilla PJ angetreten. Schade, sie ist eigentlich sehr gut gesprungen, aber ich musste eine Volte einbauen. Auf den Oxer aus der Ecke heraus hat es nicht gepasst und ich musste neu ansetzen. Für die Youngster-Tour hatte ich Berlin's Kojak mit, einen in den Niederlanden gezogenen Sohn von Berlin. Er kam  gut mit der Halle zurecht, hat sich top angefühlt und beide Parcours mit viel Übersicht gelöst, wenn man bedenkt, dass er noch wenig Erfahrung auf internationalem Parkett hat. Einmal kam ich um die Wendung etwas zu großzügig Richtung Wasser, das hat uns leider die Quali fürs Finale vermasselt.
Insgesamt war das Festhallenturnier in Frankfurt ein super Turnier! Mit vielen Zuschauern, auch bei der Dressur. Zwei Dressurprüfungen habe ich mir auch angeguckt und ein Teil des Showabends, der war auch wirklich schön gemacht!
Zweimal bin ich auch kurz in die Frankfurter City gefahren. Wir waren dort auf dem Weihnachtsmarkt und ich habe noch einige Weihnachtsgeschenke erspäht. Apropos Weihnachten: Von mir aus kann es losgehen. Ich bin bei uns Zuhause der Weihnachtsbaum-Besorger, geschmückt wird dann eigentlich von allen zusammen. Aber dieses Jahr hatten unsere Kinder keine Zeit, also haben Erika und ich das alleine gemacht. Und ich muss sagen: Er sieht absolut blendend aus, unser Weihnachtsbaum!
Am Montag nach Frankfurt haben wir noch einen kleinen Weihnachtsumtrunk im Stall gemacht, die richtige Weihnachtsfeier mit dem Team hatten wir schon vor zwei Wochen. Wir waren schön gemütlich zusammen lecker essen und haben einfach mal ein paar Stunden ohne Hektik genossen. Unsere Weihnachtsparty machen wir dann wieder im kommenden Jahr – das machen wir sozusagen im EM-Rhythmus, nur alle zwei Jahre.
Und jetzt gönnen wir uns und den Pferden eine kleine Pause. Wir werden in der nächsten Zeit die Pferde nur locker und lässig bewegen und dann erst im Januar in Münster wieder in den Turniersport einsteigen.

Frohe Weihnachten wünschen wir allen Pferdesportlern und -züchtern,

Erika, Justine, Maurice und Rene Tebbel