Verdammt guter Start!

2018 – der Start war schon mal richtig gut, so kann es gerne weitergehen.
Ich bin am 2. Januar nach Abu Dhabi zum Weltcup-Turnier geflogen. Ich habe dort noch mal – übrigens bei 21 Grad und ohne Regen :-) – Cosun von Vladimir Tuganov geritten, mit dem ich schon bei den Europameisterschaften im vergangenen Jahr am Start war. Am ersten Tag haben wir eine lockere Aufwärm-Runde gedreht und dann kam das Weltcup-Springen am Samstag. Cosun war super drauf, hat zwei schöne Nullrunden gedreht und wir sind am Ende Vierte geworden. Sehr schön!
Jetzt steht als nächstes in Münster die Hengstschau auf dem Programm und ich werde einen unserer Youngster auf dem Turnier reiten. Danach fahre ich entweder mit Maurice nach Leipzig oder noch einmal im Januar nach Dubai, auf jeden Fall aber noch zu den Fünf-Sterne-Turnieren im Februar. Vladimir hat zur Zeit fünf Pferde in Dubai stehen und darf pro Turnier nur zwei reiten. Ich werde also noch einmal rüberfliegen und mit Cosun und dem Clinton-Sohn Suspens Floreval, den ich auch früher schon geritten habe, an den Start gehen. Mir macht es mächtig Spaß, ab und zu Vladimir auf den großen Turnieren zu unterstützen. So bleibe ich sportlich in Gang :-) Zu Hause bin ich ja eher eine Art 'Trainingsreiter' für die Pferde meiner Kinder. Das ist natürlich auch sehr schön, aber anders.
Justine ist heute in den Flieger Richtung Wellington gestiegen. Sie wird die nächsten sechs bis acht Wochen bei Nick Skelton und Laura Kraut im Stall reiten. Justine wollte noch einmal woanders reiten, in ein anderes Training hineinschnuppern und ich kenne die beiden gut. So bot sich diese Möglichkeit und ich bin sicher, Justine wird eine Menge neuen Input mit nach Hause bringen. Und der Turnierzirkus in Wellington muss gigantisch sein. Ich selber war noch nie dort, aber Justine kann uns dann ja aus erster Hand davon erzählen.
Maurice geht jetzt mit Don Diarado und einem Youngster in Münster aufs Turnier und danach mit Chacco's Son nach Leipzig.
Wir sind also alle wieder fleißig unterwegs.