Sieger, Reservesieger und ein Prämierter


Unsere 'Ausbeute' bei der Körung in Redefin

Wir wussten, dass wir mit drei außergewöhnlichen Hengsten nach Redefin zu den 29. Mecklenburger Körtagen gereist sind, aber man weiß vorher nie, wie es vor Ort läuft – und es lief spitze!
Unser Cascadello-Sohn wurde Siegerhengst, der Verdi-Sohn Reservesieger und der Dressurhengst v. Libertad, der Maurice gehört, wurde prämiert. Mehr geht nicht, ein Riesenerfolg. Und als 'Bonbon' obendrauf habe ich dann auch noch den Sonderehrenpreis als bester Vorführer bekommen.
Cascadello x Cassini x Corrado – wir haben ihn, wie die anderen Hengste auch, als Fohlen gekauft, gezogen wurde er von Detlef Reimer Hennings. Bei diesem Hengst passt alles: Typ, Vermögen, Bewegungen – ein richtiger Ausnahmehengst. Und er stammt aus einem sehr erfolgreichen Stamm, aus dem Holsteiner Stamm 162, aus dem es schon rund 70 gekörte Hengste gibt. „Ein Hengst mit abnormen Vermögen am Sprung" – so wurde unser Sieger vor Ort kommentiert.
Verdi x Cascari x Calido – unser Reservesieger, gezogen von Frank Timmreck. Auch er ein absolut außergewöhnlicher Hengst, bei dem einfach alles passt! Dieser Hengst stammt aus dem Erfolgsstamm des Deutschen Meisters DSP Cashmoaker und erinnert zugleich sehr an seinen Vater Verdi, der schon olympisches Mannschafts-Silber, WM- und EM-Gold gewann.
Maurice hat den Libertad-Sohn als Fohlen entdeckt und gekauft, gezogen hat ihn Rita Twiedy. Libertad x Baroncelli x Werther, in sehr nobler dunkler Jacke mit allerbestem Bewegungspotenzial – ein topmoderner Dressurhengst. In Redefin wurde er gekört und prämiert.
Drei Spitzenhengste, von denen wir nicht nur überzeugt, sondern absolut begeistert sind.