Sehr stolz auf meine Kinder!

Die letzten Wochen waren sehr turbulent – erst die Europameisterschaft in Fontainebleau, dann fast eine Woche Aachen. Sehr turbulent, anstrengend, aber auch sehr erfolgreich.

Blicken wir noch mal auf Fontainebleau zurück. Mit der Silber-Medaille war das Team absolut zufrieden und glücklich, damit haben wir nicht unbedingt gerechnet. Ein gutes Teampferd ist vorher ausgefallen, ein noch nicht so erfahrenes Paar nachgerutscht, aber am Ende sind alle richtig gut geritten. Bei Justine und Light Star ist es im Vorfeld nicht ganz optimal gelaufen. Nach Hagen hatte sich Light Star leicht verletzt und wurde ein paar Tage nur Schritt geführt. Dadurch war er in Fontainebleau konditionell und von der dressurmäßigen Gymnastizierung nicht ganz so wie gewünscht, aber gesprungen ist er trotzdem gut. Auf einen Start im Einzelfinale haben wir verzichtet: Von einer Medaille war Justine zu weit weg und dann wollten wir lieber die Kräfte von Light Star schonen. Von Fontainebleau ging es mit kurzer Pause zu Hause gleich weiter zum Finale von Deutschlands U25-Springpokal nach Aachen.
Für Aachen haben wir das Gebiss getauscht. Das hat super geklappt, Light Star sprang vom Feinsten, Justine ist richtig gut geritten und am Ende landeten die beiden auf dem dritten Platz im U25-Finale. Super!
Justine und Maurice starten öfter in derselben Prüfung gegeneinander, aber in Aachen auf dem Riesenplatz beide zusammen im U25-Finale – das war schon etwas Besonderes! Maurice hatte Camilla für das U25-Finale mit. Fehlerfrei am ersten Tag und in der Finalrunde mit einem Fehler. Camilla ist super gegangen, aber am zweiten Tag ist sie am Wasser nur über die Bürste und rein ins Wasser gesprungen. Sie hat kein Wasserproblem und ist sonst auch sehr vorsichtig. Keine Ahnung, was da los war, aber gesprungen ist sie ansonsten wirklich klasse.
Mit dem siebenjährigen Quintero-Sohn Quinto war Maurice in der Youngster-Tour am Start – auch richtig gut. Am ersten Tag hat der Youngster auf dem Aachener Platz sofort gezeigt, was er kann und sich nicht von der Kulisse einschüchtern lassen: fehlerfrei. Am zweiten Tag haben sich die beiden einen kleinen Fehler geleistet, im Finale waren sie dann doppelnull – sehr stark!
Der Preis von Europa am Mittwoch war richtig schwer gebaut. Hauptfehlerquelle war der Aussprung der Kombination, da hatten sehr viele einen Fehler und auch Don Diarado ist ganz leicht hinten auf die Stange gekommen. Im Preis von Nordrhein-Westfalen am Freitag war Don Diarado komplett überragend, sprang zwei Nullrunden und wurde Vierter. In der zweiten Runde hat Maurice mit ihm noch nicht alles riskiert, da steckt noch mehr drin, aber dafür braucht er noch ein bisschen mehr Erfahrung bis die 'Kurvenlage' noch sicherer ist :-) Einige Pferde haben sich mit den Doppelgräben schwer getan, Don Diarado überhaupt nicht. Er hat ja auch im vergangenen Jahr in Aachen schon das U25-Finale gewonnen. Aachen scheint sein Platz zu sein!
Und Chacco's Son – was soll ich sagen – er war vom ersten bis zum letzten Tag überragend! Reiterlich waren die Parcours von Maurice aber auch klasse gemanagt. Zweimal war Maurice jetzt beim Nationenpreis in Aachen dabei und beide Male haben sie gewonnen. Das allein ist schon fast wie im Märchen! Aber dann auch noch im Großen Preis in die Platzierung zu springen. Das ist unglaublich. Den einen Fehler im zweiten Umlauf haben wir ein bisschen vermanagt. Die meisten sind die Distanz mit fünf Galoppsprüngen geritten, wir haben uns für sechs entschieden, so fehlte ihm ein bisschen Schwung. Das hat mich für Maurice geärgert. Wann hat man schon mal die Chance, im Großen Preis von Aachen vorne dabei zu sein? Das passiert nicht alle Tage. Aber er war immer noch platziert und das on top auf all die anderen Erfolge. Sensationell!
Nach Aachen sind wir jetzt alle ein bisschen platt. Aachen bedeutet immerhin fast eine Woche volle Konzentration. Die Pferde werden heute nur leicht bewegt, werden morgen, am Dienstag, wieder einmal locker geritten und ab Mittwoch wieder zweimal am Tag. Und meine Kinder sind mit ein paar Freunden drei Tage zum Entspannen auf 'Malle'. Das haben sie sich absolut verdient!