Schlaue erkennt man früh…

Es macht den Pferden Spaß, es ist gute Gymnastik und Abwechslung und es ist sehr aussagekräftig: Freispringen. Vergangene Wochen haben wir mit den Jungpferden Freispringen gemacht. Das Wichtigste für mich ist, zu sehen wie intelligent sie sind. Wie reagieren sie bei kleinen Kombinationen, beispielsweise wenn sie beim ersten, zweiten Mal die falsche Distanz erwischt haben? Wie wickeln sie den ersten Sprung ab? Wie schnell lernen sie? Ich mache mir dann immer ein paar kurze Notizen und wenn ich mir diese Notizen drei bis vier Jahre später anschaue, dann stimmen die eigentlich immer noch: die Schlauen und die nicht ganz so Schlauen, das kann man früh erkennen.
Ansonsten bereiten wir die dreijährigen Junghengste langsam auf die Arbeit unter dem Sattel vor und im Januar werden dann wieder alle unsere Zweijährigen getüvt. Das machen wir immer so, denn egal wohin sie sich entwickeln, wie ihre weitere Laufbahn aussieht – den TÜV brauchen wir immer.
Der Rest der Woche war relativ ruhig. Ich war mit Light Star einen Tag in Damme und habe dort noch mal zwei Trainingsrunden für Frankfurt gedreht. Er sprang gut und jetzt sind wir schon unterwegs nach Hessen.