Reell schwer und wärmer

 

 

 

Während Justine und Light Star im Schnee spazierten, genoss ich die Wärme in Abu Dhabi :-)

Als ich vor vier oder fünf Jahren das erste Mal in den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Turnier war, war sportlich alles noch relativ easy, aber inzwischen ist das Niveau reell schwer. Der Große Preis am vergangenen Wochenende in Abu Dhabi war wirklich schwer. Ich habe dort ein paar Reitern geholfen, zwei haben ihre WM-Qualifikation geschafft: der eine mit einer fehlerfreien Runde, der andere mit einem Fehler. Die WM-Quali war kein ausgesprochenes Ziel, das ist einfach passiert und das war klasse. Am Montag fliege ich noch einmal für eine Woche hin. Der Turnierzirkus hat sich dort unheimlich entwickelt. Dieses Jahr finden dort sechs Turniere in Folge statt, vom Drei-Sterne- bis zum Fünf-Sterne-Niveau. Nächste Woche steht das Turnier in Dubai, mehr oder weniger mitten in der Wüste, auf dem Programm. Letztes Jahr war ich dort am Start und bin Zweiter im Großen Preis geworden. Mal sehen wie es dieses Jahr von der Trainerposition aus klappt.

Maurice war inzwischen in Münster auf dem Turnier. Der achtjährige Don Diarado ist richtig gut gesprungen, in der großen Tour hat es für Maurice nicht ganz so gut geklappt. Ich habe in Abu Dhabi alles schön bei ClipMyHorse im Internet live verfolgt, was in Münster passiert ist. Zugleich hat ClipMyHorse auch aus Abu Dhabi übertragen. Das ist wirklich praktisch, man ist überall auf dem Laufenden. 

Richtig gut war auch die Hengstpräsentation in Münster. Chacco's Son ist sehr gut gesprungen. Special Effect konnte ich nicht live gucken, da hatte ich keine Zeit. Aber den habe ich mir später im Archiv angesehen und war auch sehr zufrieden. Also, das war rundum ein gelungenes Wochenende und dabei hatte ich es auch noch gemütlich wärmer als ihr hier in Deutschland :-)