Kurztripp in die Türkei

Nach unseren beiden Fohlenschauen war ich drei Tage in der Türkei und habe dort einen Lehrgang gegeben: Jeden Tag drei Stunden mit insgesamt zehn Reitern. Es waren Reiter bis zum S-Niveau, die meisten waren ambitionierte Amateure, aber auch ein paar Profis waren dabei. Normalerweise kann ich keine Lehrgänge annehmen, weil ich das zeitlich gar nicht schaffe, aber ich kenne den Gastgeber schon lange, sein Sohn war schon häufiger bei uns in den Ferien zum Reiten und es passte gerade halbwegs rein. Außerdem habe ich die Tage genutzt und mir dort einige Firmen angesehen, die Pferdesportprodukte herstellen. Unheimlich viele Produkte, die bei uns hier auf dem Pferdesportmarkt zu finden sind, werden in der Türkei hergestellt – von Pferdedecken und Equipment bis hin zu Reitklamotten und in guter Qualität. Das war natürlich ganz interessant, sich das mal anzusehen.
Inzwischen bin ich wieder zu Hause, Maurice bereitet sich auf das CHIO Aachen vor und für Justine steht vom 8. bis 15. Juli die EM in Fontainebleau an. Es wird ihre sechste EM-Teilnahme! Welches Pferd sie nach Fontainebleau mitnimmt, ist noch nicht ganz sicher – Light Star oder Lycon?