Gewaltig – auf allen Ebenen

Die Tage in Hamburg waren gewaltig. Insgesamt und für uns auch sportlich gesehen richtig gut.

Es ging los mit dem Championat von Hamburg: Absolut souverän haben Maurice und Chacco's Son eine herrliche Nullrunde gedreht – das war einer von diesen Momenten zum Genießen! Schade, im Stechen hatten die beiden dann einen um. Und was für einen, den ersten Sprung. Vor dem Sprung war der Boden in der Mitte etwas weich und genau da hat Chacco's Son aufgefußt und ist dann nicht mehr optimal zum Absprung gekommen.
Beim Abgehen für die erste Runde der Global Champions Tour waren Maurice und ich uns einig, dass der Parcours nicht so schwer ist. Man konnte wohl eine Menge Nuller erwarten. Also haben wir uns die Taktik zurecht gelegt, gleich von Anfang an auf Zeit zu reiten, damit wir noch in die zweite Runde kommen, auch wenn Chacco einen Fehler bekommt. Am Ende waren es 23 Nullfehlerritte und dann noch einer mit einem Zeitfehler und Maurice war mit einem Fehler raus aus der zweiten Runde. Wieder schade. Für ein GCT-Springen war die erste Runde wirklich etwas zu leicht. Und wenn man dann noch relativ weit vorne dran ist, ist es manchmal einfach schwer einzuschätzen, welche Taktik die beste ist. Aber Chacco's Son macht insgesamt einen tollen Job und bekommt die nächsten beiden Wochenenden erst mal eine Pause.
Don Diarado hat uns in Hamburg mal wieder verblüfft: alle Runden fehlerfrei. Dieses Pferd ist ein Phänomen. Ich möchte nicht sagen, er springt alle Parcours, ohne eine Stange zu berühren, aber 99 Prozent!
Hamburg war rundum ein klasse Turnier, aber der Höhepunkt war sicher die Verabschiedung von Casall – was für eine Stimmung. Und dann gewinnt er auch noch das Global-Springen! Das hätte kein Filmemacher besser hinbekommen. Die Zuschauer waren hin und weg und wir auch allesamt.
Die Tage wurden perfekt abgerundet, weil wir in diesem Jahr bei Freunden übernachtet haben, die eine Anlage in der Nähe gekauft haben. Das war alles sehr persönlich, sehr nett und gemütlich!
Nächstes Wochenende steht das Wiesbadener Pfingstturnier an. Justine geht dort im U25-Springpokal an den Start, danach geht’s weiter zum Nationenpreis in Wierden. Maurice nimmt Camilla zur DM in Balve mit und mit Don Diarado werden wir mal die U25-Tour antesten.
Sehr schön war am Wochenende auch noch, dass unsere Bereiter zwei unserer Fünfjährigen für das Bundeschampionat qualifiziert haben: einen Nachkommen v. Los Angeles und einen v. Stakko.
So kann's gerne weitergehen :-)