Erfolgreich in die Körsaison

Wir sind erfolgreich in die Körwochen eingestiegen: Unser Fürstbischof-Dancier-Sohn wurde in Verden gekört, danach haben wir ihn über die Auktion verkauft. Ich hatte den schicken Schwarzbraunen als Fohlen gekauft – er hat sich schon damals gut bewegt und mir gefallen. Und er hat genau das gehalten, was ich mir erhofft hatte. Sehr schön.
Die nächsten vier Wochen geht es für uns von Körung zu Körung: Jetzt sind wir schon unterwegs nach Neumünster zur Körung, dann kommen Redefin, Oldenburg und Westfalen.
Nach Neumünster nehmen wir einen Casall-Cassini-Sohn mit. Der ist richtig gut. Ich bin gespannt, wie er sich zeigt. Das ist ja bei den Dressurhengsten etwas einfacher. Die können sich bewegen oder eben nicht so. Na klar, die haben auch mal einen schlechteren oder besseren Tag. Aber bei einem Springhengst kann durch eine kurze Ablenkung im falschen Moment bei der Körung die Arbeit von einem halben Jahr 'futsch' sein. Es ist definitiv jedes Mal spannend!
Maurice wird parallel zur Körung in Neumünster mit Chacco's Son und Don Diarado in Oldenburg an den Start gehen – als Vorbereitung auf Stuttgart.
Und Justine ist im Moment gut erfolgreich unterwegs. Nach dem Sieg im Weltranglisten-Springen in Lier war sie vergangenes Wochenende in Opglabbeek. In der Youngster-Tour hat sie beide Qualifikationen mit der siebenjährigen Chacco Blue-Tochter La Una von den Stephex Stables gewonnen. Mit Hello Guv'nor hatte sie im Großen Preis im Stechen leider Fehler und wurde Elfte. Erika und ich sind am Sonntag schnell nach Opglabbeek rübergefahren und haben Justine zugeguckt – macht Spaß zu sehen, wie viel Freude sie bei dem Sport hat und wie gut es ihr auch in den Stephex Stables gefällt.
Die Familie ist also im Moment ziemlich verstreut, aber natürlich alle in Sachen 'Pferd' unterwegs :-)