Eine Hengstschau, die man nicht vergisst…

„Es war wirklich phänomenal – die Leute waren so gut drauf, die Hengste sind super gesprungen, die Stimmung war abnormal!“ Eigentlich ist René Tebbel kein Mann der großen Worte, aber heute sprudelt es nur so aus ihm heraus, wenn er von der gestrigen Hengstschau erzählt. „Die Zusammenarbeit mit den Stationen van Uytert und Brinkman aus den Niederlanden war toll und ich bin auch unseren Züchtern sehr dankbar – für den Zuspruch, die super Rückmeldungen und dass sie so zahlreich am Sonntag nach Vechta gekommen sind. Es war fantastisch.“
Die Tribünen im Auktionszentrum Vechta waren nahezu komplett besetzt als die Hengstschau der Stationen Tebbel, Brinkmann und van Uytert am Sonntag um 14.00 Uhr begann. Wie geplant endete rund drei Stunden das letzte Hengstbild. Unter anderem haben sich die Siegerhengste aus Westfalen und Oldenburg dem Publikum präsentiert, erstmalig hat Maurice im Sattel des Los Angeles-Sohns Like Angel gesessen und ihn sehr schön in Szene gesetzt und dann kam das Lieblingsbild des Gastgebers. „Light On mit seinen Söhnen Light Star und Lycon zusammen in einem Bild – das war schon etwas Besonderes“, freut sich Tebbel.
Sehr emotional war auch der Moment der Spendenübergabe an die Familie von Daniela Meyer. Sämtliche Eintrittsgelder der Hengstschau und dazu eine dicke Spende vom Oldenburger Verband wurden der Familie vor Ort übergeben. Ein Moment, den die Besucher der Hengstschau und auch die gesamte Familie Tebbel nicht vergessen werden.