Eiliger Frühling, aber herrlich!

So schön der Frühling ist, er ist auch jedes Jahr wieder die eiligste Zeit: Fohlen, Turniere, Züchter besuchen und beraten… Das ist herrlich, aber etwas hektisch.
Letzte Woche war ich noch einmal vier Tage in Oliva Nova und habe dort zwei Pferde von Vladimir (Tuganov) geritten: den neunjährigen Oldenburger Qualidam und den zehnjährigen KWPN-Hengst Cosun, den ich in den Wochen davor auch schon geritten hatte. Es lief richtig rund – ich bin fünf Runden geritten und war fünfmal null. Ausgerechnet im Stechen im Großen Preis war dann mein Nullrunden-Lauf vorbei. Ein Fehler im blödesten Moment!
Wieder Zuhause habe ich mich ins Auto gesetzt, eine Rundtour bei unseren Züchtern gemacht, Nachkommen von unseren Hengsten angeguckt und die Züchter hinsichtlich ihrer nächsten Bedeckung beraten. Ich muss schon sagen: Waren ein paar sehr schöne und vielversprechende Fohlen dabei!

Zwischendurch haben wir Zuhause noch schnell unserem neu umgebauten Stall den letzten Feinschliff gegeben und dann ging es aufs Turnier nach Lastrup. Hinter den Lastruper Spring Days stehen ja bekanntlich die Namen Gilbert Böckmann und Mario Stevens – das ist einfach klasse, wenn Reiter in der Organisation stecken. Die beiden sind Profis, die wissen, wie es geht und wie gehandelt werden muss. Ein Beispiel: Das Wetter war ziemlich bescheiden am letzten Tag. Zack, wurden die Sprünge umgebaut und aus dem Springen mit Stechen ein Fehler-Zeit gemacht. Klasse.

Für uns lief es auch gut. Maurice war mit Don Diarado am Start und sehr zufrieden. Mit Camilla hat er außerdem eine Trainingsrunde gedreht als Vorbereitung für das Fünf-Sterne-Nationenpreisturnier in Lummen am kommenden Wochenende. Justine war auch gut unterwegs und hat mit Light Star das Six Bar-Springen gewonnen: 1,85-Meter. Es war das erste Mal, dass Justine so etwas geritten hat, und sie war richtig heiß darauf :-)
Ich hatte Lycon am Start. Freitag war noch nicht ganz so prickelnd, aber im Großen Preis waren wir Sechste.  
Die Nachfrage bei unseren Hengsten ist auch sehr zufriedenstellend. Man merkt einfach, dass sie sich ein paar Mal auf Turnieren gezeigt haben und die Züchter sich einen Eindruck im Sport verschaffen konnten. Ich denke, das ist noch wertvoller als die Präsentation auf einer Hengstvorführung.