Doppelnull für Justine und Light Star

Wir hatten eine rundum gute Woche in Fontainebleau – ein sehr schönes Turnier, sportlich lief es rundum gut und die Stimmung im deutschen Gesamtteam war prima!
Light Star und Justine waren richtig gut drauf beim Nationenpreis-Turnier in Fontainebleau. Doppelnull im Nationenpreis der Jungen Reiter – absolut spitze! Mit ihren Mannschaftskollegen Henry Delfs, Teike Carstensen und Cedric Wolf landete Justine so im Nationenpreis auf dem Bronzeplatz. Im Großen Preis waren 69 Reiter am Start, nur sechs blieben fehlerfrei. Der Parcours war reell schwer. Justine und Light Star haben eine sehr schöne Nullrunde gedreht, schade, mit einem Zeitfehler. Trotzdem super und am Ende Platz sechs.
Unser zehnjähriger Light On-Sohn Lycon war auch richtig gut unterwegs. In der ersten U25-Qualifikation war er null, das Stechen ist Justine dann nicht geritten, um ihn zu schonen. Im Großen Preis sprang er auch sehr gut, aber da haben wir uns getäuscht. Die Distanz zur Dreifachen konnte man mit sieben oder acht Galoppsprüngen reiten, wir hatten uns für sieben entschieden. Das war leider die falsche Entscheidung. Das wurde etwas zu weit, so hatte er einen Fehler.
Insgesamt war das eine starke deutsche Truppe in Fontainebleau. Gold bei den Children im Nationenpreis, Bronze bei den Junioren und Jungen Reitern und dann hat Max Haunhorst mit Chaccara auch noch den Großen Preis der Junioren gewonnen. Rundum gut. Und die Stimmung war auch klasse in der ganzen Mannschaft. Wir haben jeden Abend mit 20, 30 Leuten gegrillt und ein gemütliches Bier getrunken – der beste Weg, um die Anspannungen des Tages loszuwerden.