Das war einfach perfekt!

Nationenpreis La Baule – acht Mannschaften, 32 Starter, aber nur drei schafften die doppelte Nullrunden: Ein Niederländer, ein Spanier und Maurice mit Chacco's Son. Eigentlich habe ich immer etwas zu bemerken und wenn es nur eine Kleinigkeit ist. Ich habe auch einen Tag später noch einmal über die Runden von Maurice und Chacco's Son nachgedacht, aber mir ist tatsächlich nichts eingefallen. Maurice ist perfekt geritten! Alles so, wie es muss! Ob von Vater- oder Trainer-Seite – ich bin mächtig stolz.
Als wir in La Baule ankamen, war die Freude etwas gedämpft. Der Veranstalter hatte mit sehr viel Aufwand den Platz restauriert, aber der Boden war wirklich hart. Mit Chacco's Son haben wir deshalb nur ein paar Trainingssprünge gemacht, kein Springen. Und Don Diarado ist nur das Einlaufspringen gegangen. Das Risiko mit dem Boden war uns zu hoch. Sie haben sich vor Ort viel Mühe gegeben und den Boden ordentlich gewässert, so dass er bis Sonntag dann doch ein ganzes Stück besser war. Und dann kam der Nationenpreis. Im Team waren mit Maurice Marcus Ehning, Meredith Michaels-Beerbaum und Markus Beerbaum, auf Platz fünf sind sie am Ende gelandet. Die Doppelnull von Maurice haben nicht nur dem Team ein tolles Ergebnis eingebracht, sie waren auch ein springsportlicher Genuss zum Zugucken.
Chacco's Son hat jetzt Turnierpause und wird locker von unserem Bereiter Alex zu Hause geritten, während Maurice in Nörten-Hardenberg ist. Da kann jetzt Don Diarado seine verpassten Starts aus La Baule nachholen, außerdem hat Maurice Camilla, Qualität und für die Youngster-Tour Quinto dabei. Ich bin inzwischen mit Justine, Light Star und Lycon beim Preis der Besten in Warendorf unterwegs.