Damit hatte keiner gerechnet…

Nationenpreis-Finale in Barcelona – am ersten Tag waren wir alle etwas geschockt. Mit acht Strafpunkten aus der Finalrunde zu fliegen, damit hatte keiner gerechnet. Am Ende waren wir acht Zehntelsekunden zu langsam. Acht Zehntelsekunden am Finale vorbei, das ist hart. Zumal die Pferde alle wirklich gut gesprungen sind. Maurice war am ersten Tag natürlich auch ziemlich down, aber der Samstag war dann doch eine schöne Entschädigung. Der Sieg im Challenge Cup tat gut, die Stimmung war gut und die Pferde haben erneut einen topfitten Eindruck gemacht. Maurice und Chacco's Son haben mit einer guten Runde schön zum Sieg am Samstag beigetragen. Das war klasse.
Ganz so rund lief das Finale ja nicht, es haben doch einige Pferde 'geschwächelt'. Der Sieg ging am Ende mit 12 Strafpunkten an die Belgier. Ich glaube schon, dass unser Team da gute Chancen gehabt hätte.
Ich kann mich noch ziemlich gut an mein letztes Nationenpreis-Finale erinnern. Damals sind wir mit acht Punkten in die Finalrunde gekommen und haben dann gewonnen. Diesbezüglich bin ich also noch in Führung vor Maurice :-))
Auch Camilla hat sich sehr gut gezeigt. Mit ihr war Maurice im 1,50-Meter-Springen am Samstag, im Queen's Cup, fehlerfrei in Umlauf und Stechen und wurde Achter – sehr schön!
Sportlich lassen wir es in den Wintermonaten etwas ruhiger werden. Bei uns stehen noch Oldenburg, Stuttgart und dann erst wieder im Januar Leipzig auf dem Programm.
Aber mit den Hengsten starten wir jetzt wieder voll durch. Morgen und übermorgen sind wir auf den Vorauswahlen für die Körungen in Oldenburg, nächste Woche geht es weiter nach Westfalen. Insgesamt stellen wir acht Hengste bei den Körungen vor. Sehr spannend!